Web

 

Beteiligungen bescheren Matsushita rote Zahlen

28.04.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der japanische Mischkonzern Matushita (Handelsmarken u.a. Panasonic, Technics, National) hat für sein Ende März abgeschlossenes Fiskaljahr zum zweiten Mal in Folge einen Nettoverlust ausgewiesen, der vor allem auf das Konto des hauseigenen Aktienportfolios geht. Der Fehlbetrag fiel mit 19,5 Milliarden Yen (umgerechnet 162,2 Millionen Dollar) aber deutlich geringer aus als ein Jahr zuvor, als das Unternehmen einen Verlust von 427,8 Milliarden Yen gemeldet hatte. Operativ schrieb Matshushita, hinter Sony zweitgrößter Consumer-Electronics-Anbieter weltweit, mit 126,6 Milliarden Yen schwarze Zahlen im Vergleich zu einem Verlust von 199 Milliarden Yen vor Jahresfrist.

Matsushitas Umsatz stieg von 7,074 Billionen Yen im Vorjahr um 4,6 Prozent auf aktuell 7,402 Billionen Yen. Für das laufenden Geschäftsjahr rechnen die Japaner mit einem Wachstum des operativen Gewinns um 16 Prozent auf 150 Milliarden Yen. Die Analysten hatten zuvor auf 140 bis 170 Milliarden Yen getippt. Seine Investitionen will Matsushita nach einer 17-prozentigen Kürzung im vergangenen Jahr heuer wieder um 2,3 Prozent auf 290 Milliarden Yen anheben. 42,2 Milliarden Yen davon (plus 6,8 Prozent) steckt der Hersteller in seine Halbleitersparte. (tc)