Web

 

Beta Systems glückt Turn-around

08.05.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Beta Systems Software AG konnte im ersten Quartal 2002 mit 300 000 Euro oder acht Cent pro Aktie erstmals wieder einen leichten Nettogewinn ausweisen. Im Vorjahresquartal hatte der Berliner Anbieter von Lösungen zur Verwaltung von Massendaten ein Minus von 800 000 Euro oder 20 Cent je Anteil verbucht. Vor Steuern erzielte das Unternehmen ein Plus von 700 000 Euro nach einem Defizit von 1,3 Millionen Euro im Vorjahresquartal. Die Einnahmen kletterten um 26 Prozent von 8,8 Millionen auf 11,1 Millionen Euro. Nach Angaben von Beta Systems ist das gute Abschneiden vor allem auf eine Reihe von Großaufträgen, etwa von der Sparkassen-Finanzgruppe oder der Handelskette Rewe, zurückzuführen. Alle Geschäftsbereiche hätten einen Umsatzzuwachs im zweistelligen Bereich verzeichnet.

Wie in dem Mitte 2001 vorgestellten "Acht-Punkte-Programm" für den Turn-around angestrebt, wurde insbesondere in den Sparten Data Center und Dokumenten-Management die Profitabilität erhöht. Sorgen bereitet dem Unternehmen dagegen nach wie vor der Bereich Storage-Management, vor allem durch die unbefriedigende Nachfrage in den USA. Der positive Cashflow lag bei rund 7 Millionen Euro, zum 31. März verfügte Beta Systems über liquide Mittel in Höhe von 20,7 Millionen Euro. Bestätigt durch das aktuelle Ergebnis gehen die Berliner nach wie vor von einem profitablen Wachstum im laufenden Geschäftsjahr aus. (mb)