Web

 

Besserer Schutz für kritische Daten

05.07.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - IBM möchte helfen, wichtige Daten in Unternehmen besser zu schützen. Durch die genauere Kontrolle des Zugriffs auf Informationen und die Vereinheitlichung von Sicherheitstechniken soll versucht werden, Datenverlusten entgegenzuwirken. Big Blue fasst dies unter dem Schlagwort "Data Governance" zusammen. Die dazu nötigen Vorgehensweisen soll der von IBM ins Leben gerufene Data Governance Council (DGC) entwickeln. Eine Reihe von Herstellern, Bildungseinrichtungen und Institutionen haben bereits ihre Mitarbeit zugesagt. Auch Finanzinstitute wie American Express, Deutsche Bank oder Weltbank sind mit im Boot. Sie wollen jetzt gemeinsam mit IBM eine Blaupause erarbeiten, der andere Unternehmen folgen können. (ave)