Zeitsparende Weiterbildung

Berufsbegleitend und online lernen

Hans Königes ist Ressortleiter Jobs & Karriere und damit zuständig für alle Themen rund um Arbeitsmarkt, Jobs, Berufe, Gehälter, Personalmanagement, Recruiting, Social Media im Berufsleben. Zusätzlich betreut das Karriereressort inhaltlich das Karrierezentrum auf der Cebit.
Der berufsbegleitende Studiengang "Master of Public Policy", den die Humboldt-Viadrina School of Governance anbietet, findet nicht nur vor Ort, sondern auch im Netz statt.

Die von der Berliner Humboldt-Universität und der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt (Oder) gegründete Humboldt-Viadrina School of Governance sieht ihre Aufgabe vor allem in der Förderung von "Good Governance", also von guter Regierungs-, Amts- beziehungsweise Unternehmensführung. Dabei versteht sich die Einrichtung als Lehr- und Forschungsstätte, aber auch als Forum für die Entwicklung neuer Führungsansätze und innovativer Prozesse.

Quelle: Fotolia, auremar
Quelle: Fotolia, auremar
Foto: auremar - Fotolia.com

Zu den wichtigsten Aktivitäten im Bereich Lehre gehört der berufsbegleitende Studiengang "Master of Public Policy". Der zweijährige Kurs befähigt den Führungsnachwuchs aus Politik und Unternehmen, sich an der Entwicklung von "Good Governance" zu beteiligen. Die Teilnehmer, die in der Regel über ein abgeschlossenes Hochschulstudium und mindestens zwei Jahre Berufserfahrung verfügen, absolvieren dieses Aufbaustudium neben ihrer Berufstätigkeit. Abgesehen von 40 Präsenztagen, an denen sich die Teilnehmer verteilt über zwei Jahre in Berlin treffen, findet der Studiengang im Netz statt. Als technische Plattform für diese Community nutzt die Hochschule die Lösung Meeting Center von Cisco WebEx.

Damit können die Studierenden auch außerhalb der Präsenzzeiten unabhängig von ihren jeweiligen Wohnorten, sei es in Deutschland, in Spanien oder in der Ukraine, zusammenarbeiten und ihre Projekte voranbringen. Bei Problemen können sie jederzeit kurzfristig in Verbindung mit Dozenten oder Kommilitonen treten und mit ihnen diskutieren. Die Teilnehmer arbeiten dabei gemeinsam an den jeweiligen Projektdokumenten, also beispielsweise an Excel-Tabellen, Grafiken oder Word-Texten.

Auf dieser Basis ist es möglich, die Präsenzzeiten intensiv zu nutzen; aber auch Dozenten und Experten müssen weniger reisen. Für die Schule wiederum bedeutet die Virtualisierung des Kursbetriebs und der Sitzungen eine Kosteneinsparung. "Indem wir den Reiseaufwand reduzieren, wird gespart, und wir tragen auch zum Schutz der Umwelt bei, aber genauso wichtig ist die Zeiteinsparung", meint Marion Schulze, Geschäftsführerin der School of Governance.

Dabei sei Meeting Center einfach in der Anwendung, und weil die Lösung als Software-as-a-Service (SaaS) direkt aus dem Web gestartet wird, sei auch keinerlei Implementierungs- oder Betreuungsaufwand erforderlich. "Dies ist umso wichtiger, als die Studierenden heterogene IT-Systeme verwenden, die seitens der Schule nicht betreut werden müssen", freut sich Geschäftsführerin Schulze. Die WebEx-Sessions ließen sich schnell und ohne Voranmeldung aufsetzen. Zugleich sei die Lösung sicher, zum einen, weil die Datenübertragung verschlüsselt erfolge, zum anderen, weil auf den Servern von Cisco WebEx keine Daten oder Dokumente gespeichert würden - auch nicht temporär. Die Studierenden können das Meeting Center aus den Netzen ihrer Unternehmen heraus verwenden, ohne dass dabei Probleme mit den Firewalls oder IT-Richtlinien ihrer Arbeitergeber entstehen.