Web

 

Bertelsmanns Random House liebäugelt mit Online-Verlag

03.04.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Bertelsmann-Tochter Random House will sich angeblich zu 49 Prozent an dem Online-Verlagshaus Xlibris beteiligen. Das berichtet das "Wall Street Journal" unter Berufung auf informierte Kreise. Demnach soll noch in dieser Woche eine entsprechende Ankündigung folgen. Der Wert des Anteils beläuft sich der US-Zeitung zufolge auf unter 15 Millionen Dollar. Die Akquisition soll durch die neue Investmentgesellschaft Random House Ventures finanziert werden. Das in Philadelphia ansässige Verlagshaus Xlibris erlaubt Autoren, ihre Werke online zu veröffentlichen, ohne die Rechte daran aufgeben zu müssen, und stellt zudem kurze Texte mit dem Print-on-demand-Verfahren zur Verfügung.