Web

 

Bertelsmann steigert Umsatz und Gewinn

27.09.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Gütersloher Medienkonzern Bertelsmann hat in seinem Geschäftsjahr 2000/2001 einen Nettoprofit von 968 Millionen Euro erwirtschaftet. Das sind 44 Prozent mehr als noch im vorhergehenden Fiskaljahr. Der Umsatz des Unternehmens stieg im Vorjahresvergleich um 21 Prozent auf 20 Milliarden Euro. Der angekündigte Rückzug aus dem Online-Dienst AOL Europe und der Verkauf des Netzwerkanbieters Mediaways an die spanische Telefónica brachte Bertelsmann im abgelaufenen Berichtszeitraum einen Gewinn vor Steuern in Höhe von 3,2 Milliarden Euro. Auch im kommenden Geschäftsjahr sollen dem Unternehmen weitere Erlöse aus dem Verkauf der AOL-Europe-Anteile zufließen.

Für Bertelsmanns Direct Group, in der das Offline-Buchclubgeschäft und das Online-Buchangebot Bol.com zusammengefasst sind, erwartet der deutsche Medienriese künftig "positive Resultate". Durch die Verzahnung seiner On- und Offline-Angebote verspricht sich das Unternehmen mittelfristig eine deutliche Reduzierung der E-Commerce-Anlaufverluste.

Für seine E-Commerce-Geschäfte und Web-Angebote, darunter der Online-Musikvertrieb Bemusic, Bol.com und die US-Beteiligung an Barnesandnoble.com, meldete Bertelsmann 41 Millionen Unique Visitors (Stand Juni 2001).

Bertelsmann-Chef Thomas Middelhoff verwies bei der Bilanzpressekonferenz in Berlin zudem auf die Perspektive eines möglichen Börsengangs des Unternehmens in drei bis vier Jahren.