Web

 

Bertelsmann liefert 50.000 Gratis-PCs an Mitarbeiter

27.09.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Bertelsmann AG hat im Rahmen der Aktion "Alle ins Netz" rund 50.000 kostenlose Computer mit Internet-Zugang an ihre Mitarbeiter ausgeliefert. Ziel des Projekts ist es, die Beschäftigen des Medienunternehmens dazu zu ermuntern, "die Vielfalt der neuen Medien auch privat für sich und ihre Familien zu entdecken". Bisher haben mehr als 80 Prozent der teilnahmeberechtigten Angestellten den Gratis-PC bestellt. Insgesamt umfasst die Aktion rund 58 Länder, in denen der Gütersloher Konzern geschäftlich aktiv ist. Die PC-Pakete enthalten einen Compaq-Computer mit Software, Drucker, Modem, Grafik- und Soundkarte sowie Lautsprechern. Gegen Zuzahlung können die Mitarbeiter auch einen aufgerüsteten PC für weitere Multimedia-Anwendungen oder einen Laptop ordern. Als Startseite für die Internet-Anwendungen wurde das Portal " planet B"

entwickelt.

In Deutschland war das Projekt Ende März 2001 angelaufen. Bisher haben etwa 21.500 der 25.000 teilnahmeberechtigten Angestellten ihr PC-Paket erhalten. Bertelsmann investiert rund 90 Millionen Euro in die Aktion. Ursprünglich sollte "Alle ins Netz" schon im vergangenen Jahr an den Start gehen. Der Termin verzögerte sich aus steuerlichen Gründen. Nach der damaligen Gesetzgebung hätte ein Mitarbeiter mit einem Jahresverdienst von rund 70.000 Mark, der bei Bertelsmann-Angestellten im Durchschnitt durchaus angesetzt werden kann, im steuerlich ungünstigsten Fall bei einem Geschenk im Wert von 1000 Mark insgesamt 650 Mark an Abgaben zahlen müssen (Computerwoche online berichtete).Eine Änderung der Steuergesetze hat dann den Weg für die Aktion freigemacht.