Web

 

Bertelsmann dementiert Presseberichte

16.05.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Medienkonzern Bertelsmann hat entgegen anderslautenden Presseberichten nicht vor, seine US-Buchclubsparte mit dem börsennotierten Internet-Buchhändler Barnesandnoble.com, an dem die Gütersloher zu 36 Prozent beteiligt sind, zusammenzulegen. Die vor kurzem angekündigte Integration der Bertelsmann Clubs mit dem konzerneigenen Online-Shop Bol.com (Computerwoche online berichtete) beziehe sich lediglich auf die europäischen und asiatischen Aktivitäten.

Die geplante Umstrukturierung sieht aus wie folgt: In Deutschland, den Niederlanden, Schweden, Finnland und Großbritannien werden die Online-Buchläden eigenständige Profitcenter der Clubgeschäfte. In China vollzog Bertelsmann diesen Schritt bereits im Dezember 2000. Italiens Bol-Organisation wird vollständig mit Mondolibri zusammengelegt, die Schweiz wird von Deutschland aus mitgesteuert. Durch die Kombination des Online-Shops mit den Offline-Clubs werden einige internationale Standorte von Bol.com wie Dänemark und Norwegen jedoch geschlossen. Über die Zukunft von Bol in Frankreich und Japan führt Bertelsmann derzeit noch Gespräche mit den jeweiligen Partnern.