Web

 

Bernie Ebbers' Ranch wird verkauft

28.01.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Worldcom hat die beiden Immobiliengesellschaften Hilco Real Estate LLC und Colliers International beauftragt, für die Douglas Lake Ranch im kanadischen British Columbia einen Käufer zu finden. Klingt normal, ist aber alles andere als Business as usual. Die Ranch hatte sich Bernard Ebbers, der ehemalige Vorstandsvorsitzende von Worldcom, genehmigt. Hierfür hatte er einen Kredit über 40 Millionen US-Dollar bei der Toronto-Dominion Bank aufgenommen. Der Kaufpreis für die rund 2000 Quadratkilometer große Ranch betrug rund 65 Millionen Dollar (zum Vergleich: Die Bundesrepublik Deutschland hat eine Fläche von rund 357.000 Quadratkilometern).

Worldcom war im vergangenen Jahr in den spektakulärsten Bilanzskandal der USA verwickelt. Im Juli 2002 meldete das Unternehmen Konkurs an. Zuvor hatte es eingestehen müssen, im Zuge schwerer Bilanzfälschungen Profite von mehr als neun Milliarden Dollar verbucht zu haben, die überhaupt nicht existierten. Während vier Worldcom-Manager bereits eingestanden, sie hätten sich Bilanzfälschungen zuschulden kommen lassen, ist Ebbers selbst bislang von Anklagen verschont geblieben. Ebbers hatte allerdings neben dem Kredit für die Ranch innerhalb von weniger als zehn Jahren weitere Kredite für den Kauf von Firmen und Ländereien aufgenommen. Die Gesamthöhe aller Ebbers-Kredite beläuft sich auf mehr als 1,3 Milliarden Dollar. Einen Kaufinteressenten für das kleine kanadische Anwesen gibt es übrigens noch nicht. Die Immobiliengesellschaften erhoffen sich einen Preis, der höher ist als die ursprünglich gezahlten rund 65 Millionen Dollar.

(jm)