Web

 

Berliner Studenten können Mainframe lernen

02.07.2007
Leider erst heute haben wir vom "Berlin Mainframe Summit 2007" erfahren, den die Humboldt-Universität zu Berlin zusammen mit der IBM ausrichtet.

Das "zusatzqualifizierende Ausbildungsangebot für Informatikstudenten" im Bereich Großrechner/Mainframes hat nämlich heute bereits begonnen - der Mainframe Summit dauert vom 2. bis zum 6. Juli. Die Themenpalette reicht von der Architektur heutiger Großrechner über Virtualisierung bis hin zu Linux und Java. Als Dozent tritt unter anderem Professor Wilhelm Spruth (Uni Leipzig, Uni Tübingen) aus, außerdem gibt es praxisorientierte Anwendervorträge von HUK Coburg und der Schweizer Großbank UBS. Informatik-Studenten der Humboldt-Uni erhalten außerdem die Möglichkeit, kostenfrei Mitglied der IBM-Anwendervereinigung Guide Share Europe (GSE) zu werden.

Der Humboldt-Professor Jens-Peter Redlich erklärt: "Mainframes und die auf ihnen aufsetzenden Anwendungssysteme sind für unsere Informatik-Studenten ein äußerst spannendes Thema. Hier können sie sehen, die die im Studium gelehrten Konzepte praktisch umgesetzt und bis and die Grenze des derzeit Machbaren getrieben werden. Entgegen der landläufigen Meinung sind viel der heute aktuellen Informatikthemen bereits vor Jahrzehnten aus der Mainframe-Umgebung hervorgegangen und werden durch immer günstigere PC-Hardware erst jetzt dem breiten Publikum zugänglich gemacht." (tc)