Web

 

Berliner Polizei nimmt Lizenzhehler hops

17.05.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Handel mit gestohlenen Echtheitszertifikaten für Software aus dem Hause Microsoft brachte einem 45-jährigen Berliner PC-Händler und seinem gleich alten britischen Partner in Crime kein Glück. Beim Versuch, die Zertifikate zu verkaufen, wurden beide in Berlin verhaftet. Die Polizei beschlagnahmte nach Angaben von Microsoft Deutschland tausend Echtheitszertifikate im Wert von rund 155.000 Euro. Diese stammten aus einer Luftfrachtsendung von den USA nach Schottland, bei der unbekannte Diebe am 19. März diesen Jahres insgesamt 20.000 Zertifikate im Wert von circa 3,1 Millionen Euro entwenden konnten.

Eine Partnerfirma des Herstellers hatte die Ermittler auf die Spur der beiden Hehler gebracht. Der Berliner Händler bot dieser Firma seine Ware per E-Mail an. Diese verständigte umgehend die Polizei, die zum Schein auf das Geschäft einging und den Mann festnahm. Der Brite, der dem Händler die gestohlenen Zertifikate angeboten hatte, sei dann unter einem Vorwand nach Berlin gelockt und dort am 8. Mai ebenfalls verhaftet worden, heißt es weiter. (tc)