Web

 

Berlin plant ab 2007 Handy-Ticketing

20.06.2006
Spätestens Anfang nächsten Jahres sollen Fahrgäste in allen 43 Bus- und Bahnbetrieben des Verkehrsverbunds Berlin -Brandenburg (VBB) ihre Fahrkartemit dem Handy ordern können.

Die technischen Voraussetzungen seien vorhanden, sagte der Geschäftsführer des Verkehrsverbundes Berlin-Brandenburg (VBB), Hans-Werner Franz. Statt zur Verkaufsstelle oder zum Automaten zu gehen, könnten Fahrgäste ab 2007 Einzeltickets oder Tageskarten nach vorangegangener Online-Registrierung über eine Kurzwahl anfordern. Der Kaufpreis wird anschließend per Handy-Rechnung abgebucht. Eigentlich habe der VBB die Einführung zur Fußball-Weltmeisterschaft vorgesehen, was aber an der Verzögerung bei den Mitgliedsfirmen gescheitert sei, so Franz.

Wie eine Pressesprecherin mitteilte, befindet sich der VBB aktuell noch in einer Evaluierungsphase, was die Wahl des IT-Partners betrifft. Bei der technischen Umsetzung habe sich der Verbund für eine Java-Lösung entschieden, wie sie derzeit die Kollegen vom Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) in Frankfurt am Main erproben. Eine ähnliche Lösung von Siemens Business Services (SBS) wird ab Oktober in sieben deutschen Großstädten und einer Reihe kleinerer Kommunen für zwei Jahre getestet (siehe auch: "SBS implementiert Handy-Ticketing-Lösung"). (mb)