Bericht: Telefonica am E-Plus-Mutterkonzern KPN interessiert

23.04.2008
Der spanische Telekomkonzern Telefonica ist laut Medienberichten am niederländischen Unternehmen KPN interessiert. KPN ist der Mutterkonzern von E-Plus, Telefonica wiederum ist mit o2 am deutschen Mobilfunkmarkt aktiv. Nach einem Zusammenschluss entstünde unter o2 der drittgrößte deutsche Netzbetreiber mit 27,3 Millionen Kunden.

Die spanische Telefonica, die in Deutschland mit o2 am Mobilfunkmarkt aktiv ist, prüft angeblich die Übernahme des niederländischen Konzerns KPN. Die Financial Times Deutschland (FTD) berichtet, Telefonica sei vor allem am KPN-Tochterunternehmen E-Plus und dem Flatrate-Anbieter BASE interessiert. Konkrete Verhandlungen gebe es bisher nicht. Sollten die Spanier den niederländischen Anbieter übernehmen, würden sie damit besonders den Netzbetreiber o2 stärken, der Ende 2007 mit 12,5 Millionen Kunden der kleinste Mobilfunkbetreiber in Deutschland war. E-Plus erreichte mit 14,8 Millionen den dritten Platz.

Die Zusammenlegung von o2 und E-Plus hätte Vorteile für den Ausbau der Infrastruktur: Die Netze müssten nicht parallel ausgebaut werden und Teilnehmer von E-Plus könnten im Netz von o2 bereits mit HSDPA-Geschwindigkeit Daten übertragen. Telefonica hatte angekündigt, bis Ende 2009 rund 3 Milliarden Euro in den Netzausbau in Deutschland zu investieren. In der Folge würde die Marke E-Plus aussterben, die Kunden sollen an o2 überstellt werden. Damit stiege die Kundenzahl schlagartig auf 27,3 Millionen Teilnehmer, T-Mobile und Vodafone blieben mit 36 und 33,9 Millionen Kunden aber noch immer an der Spitze.

Inhalt dieses Artikels