Web

 

Bericht: Kabelgeschäft der Telekom läuft schlecht

15.05.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Deutsche Telekom wird in diesem Jahr mit ihrem Breitbandkabelgeschäft massive Verluste erleiden. Wie aus einem internen Vorstandspapier hervorgeht, das der "Financial Times Deutschland" vorliegt, dürfte die Vermarktungsgesellschaft Media Services (MGS) in diesem Jahr einen Verlust von 150 Millionen Mark schreiben (Vorjahr: 130 Millionen Mark Gewinn). In den ersten vier Monaten des Jahres sei bereits ein Fehlbetrag von 40 Millionen Mark aufgelaufen, heißt es. Auch Kabel Deutschland, die Holding der neun regionalen Kabelgesellschaften, steht nicht gut da: Nach einem operativen Profit von 226 Millionen Mark im Vorjahr wurde die Gewinnerwartung für das laufende Geschäftsjahr auf nur noch 77 Millionen Mark gedämpft. Das Gesamtergebnis im Kabelgeschäft fällt damit in diesem Jahr um mehr als 400 Millionen Mark. Dies sei aber nicht zwingend ein Krisensignal, sondern vor allem durch

Investitionen bedingt, so das Telekom-Papier.