Web

 

Bericht: Infrarot-Probleme bei Windows ME und 2000

15.11.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Wer unterwegs sein Handy als Modem nutzen möchte, um sich mit seinem Notebook ins Netz einzuwählen, stößt bei Microsofts aktuellen Betriebssystemen auf Probleme - zumindest dann, wenn Mobiltelefon und Laptop zwecks Vermeidung von Kabelsalat via Infrarot miteinander kommunizieren sollen.

Einem Bericht von "Connect" zufolge verwendet Windows ME (Millenium Edition) die Version 3 der IrDA-Protokolls (Infrared Data Association). Allerdings haben die Entwickler diesmal - angeblich aus Stabilitätsgründen - auf Abwärtskompatibilität zu älteren IrDA-Versionen verzichtet. Genau diese jedoch kommen in Handys zum Einsatz. Deren Hersteller müssen also nun erst einmal neue Treiber schreiben, die wohl erst im kommenden Jahr erhältlich sind.

Bei Windows 2000 sei das Problem anders gelagert, heißt es weiter. Hier fehle die "IrComm"-Bibliothek - die Entwickler hätten den festen Bestandteil des IrDA-Standards schlicht nicht integriert. Mit Ericsson bietet zumindest ein Hersteller hier bereits Abhilfe, die entsprechende Software von Nokia steht ebenfalls kurz vor der Fertigstellung.