Kernkomponente für Cloud Computing

Berechtigungen und Identitäten in der Cloud

08.03.2013 | von Andreas Bünseler

Sicherheit bleibt Sicherheit

Cloud Computing ist auch eine Vertrauensfrage.
Cloud Computing ist auch eine Vertrauensfrage.
Foto: AA+W, Fotolia.de

Grundlegend unterscheidet sich die Informationssicherheit im Cloud Computing nicht von den Sicherheitsmaßnahmen in herkömmlichen IT-Infrastrukturen. Anforderungen, Richtlinien, Compliance und Governance sind identisch. Aus Sicht des IDA müssen allerdings die Definitionen für die Benutzeridentität neu überdacht und der Begriff erweitert werden. IT-Transaktionen werden zunehmend automatisiert. Die Interaktion zwischen Software und Systemen ähnelt immer stärker der Mensch-Maschine-Interaktion.

Aus diesem Grund sind die Auswirkungen von Bereitstellung, Authentifizierung, Autorisierung und Administration von Identitäten für das Cloud Computing neu zu überdenken. Der Aspekt der Sicherheit wird für das Cloud Computing allerdings nicht ausschließlich durch die Bereitstellung von Sicherheitstechnologien definiert. Vielmehr ist das Auslagern von unternehmenskritischen Prozessen, Daten und Informationen eine Frage des Vertrauens. Da diese Aspekte aber bereits in heute bestehenden IT-Infrastrukturen durch Verfahren des Outsourcings und die Integration von Drittanbietern weit fortgeschritten sind, scheint ausschließlich eine Erweiterung dieser Überlegungen notwendig.