Kernkomponente für Cloud Computing

Berechtigungen und Identitäten in der Cloud

08.03.2013 | von Andreas Bünseler
Zu den Kernkomponenten einer Cloud-Computing-Plattform gehört das Identitäts- und Berechtigungsmanagement. Dieses muss nicht nur Anlage und Verwaltbarkeit von Identitäten garantieren, sondern auch die Sicherheit der unterschiedlichen Systeme und Cloud-basierten Anwendungen.
Für Sicherheit beim Cloud Computing sorgt Identitäts- und Berechtigungsmanagement.
Für Sicherheit beim Cloud Computing sorgt Identitäts- und Berechtigungsmanagement.
Foto: fotolia.com/verticalarray

Ein modernes Identitäts- und Berechtigungsmanagement-System besteht aus verschiedenen Komponenten, die in der Identity-Management-Plattform zusammengefasst werden. Die tragenden Säulen dieses Systems sind die Authentifizierung, die Autorisierung von Identitäten und die Publizierung von Attributen. Die Sichtbarkeit, der Umfang und die Verwaltung von identitätsbezogenen Informationen, Daten und Berechtigungen erfordert in einem solchem Umfeld ein umfangreiches, flexibles und sicheres Identity und Access Management (IDA).

Aufgrund unterschiedlicher Technologien und Verfahren (Software und Services) innerhalb einer Cloud zur Realisierung der geschäftlichen Anforderungen haben sich für das Cloud-Computing-IDA-System ein neuer Umfang und eine neue Komplexität entwickelt, die sich von klassischen IDA-Systemen unterscheiden. Die Herausforderung für diese IDA-Systeme besteht darin, eine integrativen Implementierung zu realisieren, die dem Konzept des Identity-as-a-Service Rechnung trägt.