Bequem suchen via Deskbar

Vice President Software & SaaS Markets PAC Germany
Windows Vista enthält eine Desktop-Suche, doch solange noch Windows XP auf dem Desktop installiert ist, haben PC-Suchmaschinen von Drittfirmen ihre Berechtigung.

Viele der Werkzeuge sind kostenlos, darunter "Copernic Desktop Search 2.02" von Copernic Technologies aus Kanada. Es gestattet die Recherche in E-Mails, Adressen und Dateien und findet zudem Bilder sowie Videos. Suchresultate zeigt die Software im übersichtlichen Windows-Frontend an.

Einbinden lassen sich die E-Mail-Programme Eudora, Thunderbird, Outlook 2000 oder höher sowie Outlook Express. Zu den verarbeitbaren Dateitypen zählen neben Office-Formaten unter anderem auch C/C++-, ASP-, XSL-, PHP- und Java-Quellcode. Bei Videos indexiert Copernic Metadaten.

Hinzugefügt haben die Entwickler in der aktuellen Fassung den Button "All", mit dem man eine Gesamtschau auf die Suchergebnisse erhält, die nach E-Mails, Dateien und Bildern gruppiert ist. Eine "Deskbar" gestattet es, Suchanfragen direkt über die Taskleiste zu stellen. Ein kleines Pop-up-Fenster präsentiert die Ergebnisse. Somit muss der Nutzer nicht für jede Suche das Hauptfenster aktivieren. Aufrufen kann der Anwender das Programm auch über Tastatur-Shortcuts. Eine erweiterte Sucheingabe fängt Tippfehler ab: Gibt der Nutzer zum Beispiel "Microoft" ein, fragt die Software, ob "Microsoft" gemeint war.

Zugänglich sind die Suchfunktionen auch über Browser-Toolbars, die sich sowohl in den Internet Explorer als auch in Firefox einbinden lassen. Diese Option ist jedoch noch ausbaufähig: Über die Browser-Toolbar lässt sich zwar die Desktop-Suche initiieren, die Ergebnisse erscheinen jedoch im Windows-Frontend. Besser wäre, die Ergebnisse gleich in einer HTML-Seite serviert zu bekommen.

CW-Fazit

Die wichtigsten Neuerungen von Copernic Desktop Search 2.02 sind die Deskbar sowie die Gesamtergebnisliste.