Kamera mit MP3-Player

Benq DC X800

Verena Ottmann ist seit 16 Jahren bei PC-WELT für Hardware-Themen zuständig. Mit Ratgebern, Tests und Tipps informiert sie im Heft und auf den Online-Plattformen über Wissenswertes rund um Digitalkameras und externe Festplatten. Außerdem kümmert sich Verena Ottmann als Heftkoordinatorin um die Planung und Realisierung der AndroidWelt. Privat interessiert sie sich für alles, was man auf dem Fernseher oder der Stereoanlage ausgeben kann.
Die Kamera besitzt einen integrierten MP3-Player. Als Speichermedium nutzt sie ihren 11 MB großen internen Speicher oder eine Micro-SD-Karte. Diese liegt jedoch nicht bei.

Testbericht

Ausstattung: Die Kamera lässt sich als MP3-Player nutzen, Ohrstöpsel legt Benq bei. Im Fotomodus besitzt die X800 eine Gesichtserkennung für bis zu neun Gesichter, einen elektronischen Bildstabilisator, der über die Erhöhung der Empfindlichkeit arbeitet, einen nachträglichen Belichtungsausgleich und einen Supermakromodus ab 1 Zentimeter Abstand vom Motiv.

Handhabung: Die Kamera arbeitet mit Micro-SD-Karten. Dies wird jedoch auf der Benq-Website nicht erwähnt, und auch bei den technischen Daten im Handbuch fanden wir nur den Hinweis "Kompatibel mit SD/SDHC". Erst im Kapitel "Kamera vorbereiten" fanden wir dann die gesuchte Info. Das Objektiv befindet sich bei der X800 auf der rechten Seite - also anders als üblich. Das hat zur Folge, dass man leicht den Finger vor die Linse bekommt, denn der Auslöser sitzt direkt über dem Objektiv.

Benq DC X800: Das Objektiv fährt beim Zoomen nicht heraus
Benq DC X800: Das Objektiv fährt beim Zoomen nicht heraus


Bildqualität: Die Kamera zeigt bereits bei ISO 200 deutliche Unschärfen und Bildrauschen. Die Auflösungsmessung konnten wir nicht vollständig durchführen, da die X800 das benötigte Testbild nicht zustandebrachte (zu unscharf). Immerhin blieb die Helligkeit in allen drei Messbereichen konstant. Dafür war das Bildrauschen bereits bei ISO 200 sichtbar, bei ISO 400 deutlich sichtbar und ab ISO 800 kritisch.

Fazit: Die Kamera ist sehr schick und schmal. Allerdings machte die Bildqualität keinen guten Eindruck, und der Einsatz von Micro-SD-Karten in Kameras ist unserer Meinung nach ungünstig - in unserer Redaktion besaß keiner ein Handy mit dieser Karte.

Der Automatikmodus der Kamera stellte unser Kunstlicht-Testbild etwas zu dunkel dar.
Der Automatikmodus der Kamera stellte unser Kunstlicht-Testbild etwas zu dunkel dar.