Bell South erteilt Auftrag an Siemens AB

28.07.1989

MÜNCHEN (pi) - Die Siemens AG hat in den USA einen Auftrag über zwei digitale Vermittlungsämter an Land gezogen. Auftraggeber ist die regionale Telefongesellschaft Bell South. Die Ämter werden zusammen rund 27 000 Anschlüsse erhalten.

Nach Angaben der Siemens AG wird Bell South nach einer Testphase verstärkt Siemens-Technik für die Modernisierung und den Ausbau ihres Netzes im Südosten der USA einsetzen. Siemens hofft dadurch neben AT&T und Northern Telecom dritter Anbieter von Bell South zu werden. Für den deutschen Konzern hatte sich 1986 schon Ameritech und Bell Atlantic als dritter Anbieter entschieden.

Der Auftrag der Bell South umfaßt die Lieferung von zwei Vermittlungsstellen in EWSD-Technik, die in Middleburg und Fernandina Beach, Florida, installiert werden und 1990 beziehungsweise 1991 den Betrieb aufnehmen sollen. Beide Ämter arbeiten mit dem Vermittlungsrechner CP 113 von Siemens. Er ist laut Hersteller der derzeit leistungsfähigste Prozessor seiner Art.