Web

 

Bell-Labs-Forscher entwickeln Plastik-Supraleiter

09.03.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - In der aktuellen Ausgabe des US-Wissenschaftsmagazins "Nature" berichtet ein Forscherteam aus den zu Lucent Technologies gehörenden Bell Labs über die Entwicklung eines Kunststoffs, der sich bei extrem tiefen Temperaturen als Supraleiter erweist. "Wir waren ausgesprochen positiv überrascht, dass Mutter Natur mit uns kooperiert hat", erklärte Bertram Batlogg, Leiter des Teams.

Im Vergleich zu anderen Supraleitern ist das neue Plastik allerdings alles andere als revolutionär - es verliert die begehrte Eigenschaft bereits bei zirka minus 270 Grad Celsius, also rund vier Grad oberhalb des absoluten Nullpunkts. So genannte "Hochtemperatur-Supraleiter" weisen bereits bei Temperaturen um minus 130 Grad praktisch keinen elektrischen Widerstand mehr auf. Dafür sind Kunststoffe erheblich billiger und auch leichter formbar als andere Materialien, so dass durchaus reale Anwendungen aus der Entdeckung resultieren könnten, etwa Komponenten für zukünftige Quantencomputer.