Web

 

Belgacom verdient 2005 operativ weniger

24.02.2006
Der belgische Telekomkonzern Belgacom hat 2005 wegen des scharfen Wettbewerbs bei rückläufigem Umsatz operativ weniger verdient.

Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) sei um elf Prozent auf 2,098 Milliarden Euro gesunken, teilte das Unternehmen am Freitag in Brüssel mit. Damit lag Belgacom am unteren Ende der Analystenprognosen. Beim Umsatz verzeichnete das Unternehmen einen Rückgang von 1,5 Prozent auf 5,46 Milliarden Euro und lag damit im Rahmen der Schätzungen. Inklusive eines Sonderertrags setzte Belgacom 2005 5,69 Milliarden Euro um. Der Überschuss stieg wegen gesunkener Steueraufwendungen von 922 auf 959 Millionen Euro. Die Dividende soll von 1,38 Euro auf 1,52 Euro je Aktie angehoben werden.

Im laufenden Jahr rechnet das Unternehmen sowohl im Festnetz- als auch im Mobilfunkgeschäft mit Umsatzrückgängen von bis zu drei Prozent. Die operative Marge im Mobilfunkbereich sieht der Konzern vor allem in der ersten Jahreshälfte unter Druck. Sie soll den Planungen zufolge aber durch weitere Kosteneinsparungen im Gesamtjahr leicht zulegen. Im Festnetzsegment wird sie in einem weiter hart umkämpften Markt stabil erwartet. (dpa/tc)