Web

 

Belgacom erwägt Börsengang

02.10.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Heute tritt der Vorstand des belgischen TK-Unternehmens Belgacom zusammen, um ein Initial Public Offering (IPO) des bislang nicht börsennotierten Carriers zu diskutieren. Das "Wall Street Journal" berichtet unter Berufung auf informierte Kreise, falls es nicht in letzter Sekunde zu unerwarteten Änderungen komme, werde das staatlich kontrollierte Unternehmen vermutlich Anfang kommenden Jahres das Going Public wagen. Eine diesbezügliche Entscheidung könnte demnach bereits heute bekannt gegeben werden.

Im Zuge des Börsengangs würde dann aller Wahrscheinlichkeit nach ein Konsortium von Anteilseignern, zu dem unter anderem SBC Communications (USA), Singapore Telecommunications und TDC (Dänemark) gehören, seine bislang 50-prozentige Beteiligung reduzieren. Die belgische Regierung hege keine solchen Absichten und werde Belgacom weiterhin mehrheitlich kontrollieren, hieß es weiter. Belgacom, das in Brüssel sitzt und gut 19.000 Mitarbeiter beschäftigt, wollte die Berichte zunächst nicht kommentieren. (tc)