Big Data 2012 - die besten Projekte

Bei Teradata trifft MapReduce auf SQL

20.09.2012
Uwe Küll ist freier Journalist in München.
Wie lassen sich die Vorteile traditioneller SQL-Datenbanken mit den Möglichkeiten moderner Big Data Technologien verbinden? Auf dem Fachkongress Big Data 2012 erhalten Besucher konkrete Antworten auf diese Frage.

Teradata Aster vereinigt die hohe Performanz von massiv-paralleler SQL Verarbeitung mit den Möglichkeiten von MapReduce in einer Plattform. Basierend auf der patentierten SQL-MR Technologie können Analysten in kurzer Zeit Erkenntnisse aus komplexen Big Data Analysen gewinnen.

Die Abgrenzung von Big Data und klassischer BI ist bei der Teradata Aster Plattform fließend. Die Verwendung von bekannten Tools für Big Data erleichtert die Verbindung zum klassischen mengenbasierten Data Warehousing. Gerade der Bezug zu einem bestehenden Data Warehouse ist entscheidend, um mit Big Data Analysen beispielsweise die 360 Grad Sicht auf einen Kunden zu bekommen. Die Teradata Aster Plattform verbindet daher die Vorzüge von SQL in der deskriptiven Programmierung mit den Analysefähigkeiten des MapReduce Ansatzes in einer hochperformanten Plattform. Die massiv parallele Architektur von Teradata Aster ermöglicht sowohl eine lineare Skalierung des Systems in Bezug auf wachsende Datenmengen als auch steigende Benutzerzahlen. Große und heterogene Datenmengen können in hoher Geschwindigkeit von einer Vielzahl an Nutzern ausgewertet werden.

Ein weiterer Aspekt von Big Data ist das Thema Agilität, also die Beweglichkeit und Flexibilität bei der Entwicklung von neuen BI-Anwendungen, die auch auf semistrukturierten Daten beruhen. Teradata Aster unterstützt den Data Scientist durch 50 vorgefertigte Funktionen zur statistischen Analyse, die integrale Bestandteile des Produktes sind. Diese können direkt aus SQL heraus verwendet werden. Da es sich bei

Teradata Aster um ein relationales Datenbankmanagementsystem handelt, sind die klassischen Tools zur Analyse und Visualisierung auch für "Big Data"-Themen einsetzbar.

Weitere Vorteile der Verschmelzung von Big Data und BI in einer Plattform erläutert Dr. Andreas Ribbrock, Senior Architect, Teradata Certified Master, Teradata GmbH, im Rahmen der COMPUTERWOCHE Fachkonferenz Big Data am 26. und 27. September in einer sechsminütigen Kurzpräsentation live auf der Bühne. (ph)

Die besten Big Data Projekte

"Creating Value from Big Data" - so lautet das Motto des COMPUTERWOCHE-Wettbewerbs Big Data 2012. Wie das in der Praxis aussieht, zeigen die Projekte der 12 Finalisten im Kampf um den begehrten Award. An dieser Stelle präsentieren wir täglich ein nominiertes Projekt. Alle Projekte live auf der Kongressbühne und die Möglichkeit zum Networking mit den Verantwortlichen gibt es am 26. und 27. September in Offenbach. Programminformation und Anmeldung unter www.bigdata12.de