Web

 

Bei Strato nichts Neues: Gravierende Ausfälle

28.05.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Trotz aller Bemühungen bekommt der Web-Hoster Strato seine technischen Probleme offenbar nicht in den Griff. In der vergangenen Woche kam es erneut zu stundenlangen Ausfällen. Am Mittwochabend waren 240.000 Websites eine Stunde lang offline, am Donnerstagvormittag blieben immer noch 120.000 Homepages stundenlang unerreichbar. In der Nacht zum Freitag warnte Strato seine Kunden dann: "Seit 0.49 Uhr sind 120.000 Präsenzen nicht erreichbar. Die Techniker arbeiten bereits an einer schnellst möglichen Fehlerbehebung." Um kurz vor fünf Uhr kam die Entwarnung, die jedoch mit Problemen um die Mittagszeit wieder hinfällig wurde. Erst am Freitagnachmittag gab das Berliner Unternehmen grünes Licht.

Strato war zuletzt im April mit Ausfällen in die Schlagzeilen geraten, als ein defekter EMC-Speicher beim Technologiepartner KPN Qwest die damals 1,5 Millionen gehosteten Websites tagelang lahm legte (Computerwoche online berichtete). Daraufhin rüstete der Berliner Web-Hoster eine sechsfach redundante Speicherlösung von EMC nach, um eigenen Angaben zufolge "ein bisher unerreichtes Maß" an Sicherheit und Verfügbarkeit zu ziehen. Doch immer wieder kam es zu Zwischenfällen. Aus Erfahrung klug, warnte Strato am vergangenen Freitag seine Kunden denn auch, sie könnten derzeit nicht mit Sicherheit davon ausgehen, dass der momentane Zustand stabil sei.