Bei Programmstart Strom

Vice President Software & SaaS Markets PAC Germany
Strom ist teuer. Computer und Peripherie verbrauchen viel davon. Eine nette Lösung zum Energiesparen bietet Gembird für rund 80 Euro mit dem "Silver Shield Power Manager (SIS-PM BT)", einer Kombination aus Steckdosenleiste und Software. Das Gerät verfügt über einen Überspannungsschutz und lässt sich via Bluetooth an einen PC koppeln.

Über die Windows-gestützte Verwaltungssoftware kann der Anwender vier der insgesamt sechs Steckdosen programmieren. Er legt die Ein- und Ausschaltzeit fest, so dass beispielsweise ein Drucker nur von 8 bis 17 Uhr Strom bekommt. Das Anschalten lässt sich zudem an Ereignisse koppeln. Das Starten oder Beenden eines Programms oder das Booten beziehungsweise Herunterfahren des Rechners wäre so ein Event. Das Aufrufen einer OCR-Software könnte veranlassen, dass die Steckdose des Scanners eingeschaltet und nach getaner Arbeit wieder stromlos wird. "Switching Tasks" erlauben eine detailliertere Steuerung der An- und Ausschaltzeiten. Die Bluetooth-Kopplung gestattet es, die Steckdosenleiste irgendwo im Raum in maximal zehn Meter Entfernung anzuordnen. Das Gerät kann zusätzlich als Ressource innerhalb eines LAN freigegeben werden.

Das mitgelieferte Programm verbirgt sich als Icon im System Tray. Per Doppelklick ruft der Anwender die Stromverwaltung auf. Sie präsentiert die Konfiguration für die vier Steckdosen. Über das Werkzeug wird auch ersichtlich, welche Anschlüsse gerade Strom liefern. Durch Anklicken des Steckdosensymbols lassen sich die Stromanschlüsse manuell bedienen.

Angeschlossen werden dürfen beliebige Geräte, jedoch keine mit induktiver Ladung wie etwa Wasch- und Bohrmaschinen.

CW-Fazit

Die schlaue Steckdosenleiste erlaubt es, Strom gezielt an- und abzuschalten. Gut gelungen sind die Bluetooth-Kopplung und die Steuersoftware.