Arbeiten auf Zeit

Befristete Jobs werden zur Regel

Karriere in der IT ist ihr Leib- und Magenthema - und das seit 18 Jahren. Langweilig? Nein, sie endeckt immer wieder neue Facetten in der IT-Arbeitswelt und in ihrem eigenen Job. Sie recherchiert, schreibt, redigiert, moderiert, plant und organisert.
Wer einen unbefristeten Arbeitsvertrag hat, kann sich glücklich schätzen. Firmen bieten immer mehr Jobs auf Zeit an.

Wenn Wissenschaftler vor Jahren die Zukunft der Arbeit skizzierten, sprachen sie auch über unsichere Beschäftigungsverhältnisse. Inzwischen ist die Zukunft Gegenwart: 43 Prozent der 2006 abgeschlossenen Arbeitsverträge waren zeitlich begrenzt, berichtet das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung in Nürnberg.

Gut zwei Millionen Beschäftigte haben nur noch einen befristeten Arbeitsvertrag. Zum Vergleich: 2001 lag der Anteil der Befristungen noch bei 32 Prozent. Befristete Verträge nutzen die Arbeitgeber häufiger als Praktika und Zeitarbeit, um flexibel reagieren zu können. Allen voran der öffentliche Dienst, wo zwei Drittel der neuen Stellen zeitlich begrenzt sind.