Ziele bestätigt

Bechtle wächst nach Rekordjahr langsamer

13.05.2015
Der IT-Dienstleister Bechtle ist wie erwartet mit etwas weniger Schwung in das neue Jahr gestartet.

Nachdem Umsatz und Gewinn im vergangenen Rekordjahr zweistellig zugelegt hatten, lag das Wachstum im ersten Quartal 2015 bei rund sechs Prozent, wie das Tec-Dax -Unternehmen am Mittwoch mitteilte. Bechtle-Chef Thomas Olemotz hatte bereits im März ein schwächeres Wachstum angekündigt. Auf dem Niveau des ersten Quartals soll es aber weitergehen: Es seien keine Gründe erkennbar, weshalb sich diese Entwicklung in den Folgequartalen nicht fortsetzen sollte. "Wir blicken daher mit Zuversicht auf die kommenden Monate", sagte Olemotz.

Thomas Olemotz, Bechtle-Vorstandschef
Thomas Olemotz, Bechtle-Vorstandschef
Foto: Bechtle

Der Umsatz war im ersten Quartal auf 622,5 Millionen Euro gestiegen, unter dem Strich standen 15,7 Millionen Euro Überschuss. Auch das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) legte um sechs Prozent auf 22,5 Millionen Euro zu. Bechtle bestätigte seine Jahresprognose, nach der das Unternehmen bei Umsatz und Ergebnis "deutlich" zulegen will. Dabei soll sich die Marge - also der Anteil des Gewinns an den Erlösen - leicht verbessern. Bechtle hilft Firmen beim Einrichten und Managen der eigenen IT; zweites Geschäftsfeld ist der Online-Handel mit IT-Produkten. Für die Zukunft hatte Bechtle ehrgeizige Pläne ausgegeben: Bis 2020 soll sich der Jahresumsatz auf rund 5 Milliarden Euro etwa verdoppeln. (dpa/tc)