Web

 

Bechtle erwartet mehr Gewinn

13.11.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Das schwäbische IT-Systemhaus Bechtle AG rechnet damit, den bislang für 2003 prognostizierten Vorsteuergewinn (Ebt) von bis zu 23 Millionen Euro trotz niedrigerer Einnahmen zu übertreffen. Nach Vorlage der endgültigen Zahlen für das dritten Quartal hält der Vorstand sogar einen Ebt-Profit von 24 bis 26 Millionen Euro für realistisch. Der Umsatz werde allerdings nur im Bereich von 790 bis 810 Millionen Euro liegen, teilte das Unternehmen aus Gailsdorf mit; im August hatte Bechtle-Chef Gerhard Schick noch Erlöse von bis zu 830 Millionen Euro in Aussicht gestellt.

In den ersten neun Monaten 2003 lagen die Einnahmen der Schwaben mit rund 562 Millionen Euro nur knapp über denen der Vorjahresperiode (558,3 Millionen Euro). Der Ebt-Gewinn stieg dagegen um mehr als 40 Prozent von 11,9 Millionen auf 16,9 Millionen Euro. Insgesamt hatte Bechte im vergangenen Jahr bei 751,7 Millionen Euro Umsatz einen Vorsteuerprofit von 19 Millionen Euro erzielt.

Im April hat Bechtle den Konkurrenten PSB übernommen. Das hessische Systemhaus bilanzierte 2002 150 Millionen Euro Umsatz und ein EBT-Plus von 2,3 Millionen Euro. (mb)