Web

 

Beaworld: Bea verstärkt seine Entwicklungswerkzeuge

29.09.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Java-Spezialist Bea Systems hat auf der Kundenveranstaltung "Beaworld" die Übernahme des Softwarehauses M7 bekannt gegeben. Das in Privatbesitz befindliche Unternehmen bietet mit "Nitrox" Entwicklungswerkzeuge für Java-basierende Web-Anwendungen. Sie setzen auf dem quelloffenen Eclipse-Framework auf und verfügen über umfangreiche Funktionen für Debugging und Design unter Nutzung von quelloffenen Komponenten wie "Hibernate" und "Struts". Unterstützt werden ferner die "Java Server Faces", "Java Server Pages" und ein Zugriff auf gängige Datenbanken wie DB2, Mysql, Oracle, SQL Server und Sybase ist möglich.

Der Zukauf für eine nicht genannte Summe soll Beas Java-Entwicklungsumgebung "Weblogic Workshop" erweitern, die künftig auf Eclipse basieren wird. Zugleich ist die Übernahme ein weiteres Beispiel der Strategie "Shared Source". Diese hat zum Ziel, Open-Source-Technik mit herstellereigenen Produkten kombinieren und ergänzen zu können (siehe auch "Bea lockt mit Open Source". Bezüglich Workshop hatte das Unternehmen im vergangenen Jahr dessen Laufzeitumgebung unter dem Projektnamen "Beehive" als Open Source der Apache Group überlassen, die eigentlichen Tools aber nicht freigegeben. Ob die neuen Features von Nitrox in der zum Jahresanfang angekündigten nächsten Version der nun in "Workshop for Java" umbenannten Entwicklungsumgebung enthalten sein werden, ist derzeit noch offen. (as)