Web

 

Bearing Point steigert Umsatz und Gewinn

06.08.2004

Bearing Point, die von KPMG abgespaltene Beratungs- und IT-Dienstleistungsfirma, hat im abgeschlossenen zweiten Quartal ihren Umsatz und Nettogewinn um 13,5 und 47 Prozent gesteigert. Das gute Abschneiden führt das Unternehmen mit Hauptsitz in McLean, Virginia, auf die verbesserte Gesamtwirtschaftslage, eine geringere Nutzung von Subunternehmern sowie bessere Auslastung seiner weltweiten Belegschaft zurück.

Der Nettogewinn für das Ende Juni beendete Vierteljahr betrug 15,2 Millionen Dollar nach 10,3 Millionen Dollar im vergleichbaren Vorjahreszeitraum; der Quartalsumsatz stieg im Jahresvergleich von 780,1 auf 885,5 Millionen Dollar. Am besten schnitt der Geschäftsbereich Public Services ab, dessen Einnahmen um 27,3 Prozent auf 360,6 Millionen Dollar stiegen und der vor allem von mehr Aufträgen der öffentlichen US-Hände profitierte. (tc)