Web

 

Bea verliert CTO Scott Dietzen

04.08.2004

Mit Chief Technology Officer (CTO) Scott Dietzen verliert Bea Systems bereits den zweiten hochrangigen Manager binnen 14 Tagen - erst kürzlich hatte sich Chief Architect Adam Bosworth in Richtung Google verabschiedet (Computerwoche.de berichtete). Firmenchef Alfred Chuang, der inzwischen auch wieder die Produktsparte des Infrastruktursoftware-Anbieters leitet, schrieb gestern an die Belegschaft: "Scott Dietzen hat sich entschieden, eine wohlverdiente Ruhepause zu nehmen und sich fortzubewegen, nachdem er uns sieben Jahre lang geholfen hat, Weblogic voranzubringen."

Dietzen war 1998 mit der Übernahme von Weblogic zu Bea gestoßen. Er war an der Entwicklung wichtiger technischer Standards beteiligt, darunter J2EE (Java 2 Enterprise Edition) und verschiedener Web-Services-Protokolle. Seine Aufgaben übernimmt nun Mark Carges, der schon eine Reihe von Vertriebs- und Entwicklungsfunktionen bei Bea innehatte. Kevin Faulkner, Beas Vice President für Investor Relations, erklärte, Dietzen werde vermutlich mit einigen Startups verhandeln und über kurz oder lang bei einer kleineren Firma anheuern.

Bea hat außerdem eine neue Vertriebsorganisation etabliert. Die Leitung diese Sales, Marketing und Services Group übernimmt der frühere Consulting-Chef Tom Ashburn. Gestern hatte die Firma angekündigt, sie werde im zweiten Quartal die Erwartungen der Wall Street knapp verpassen (Computerwoche.de berichtete). Auf der Kongressmesse Linuxworld gab Bea überdies bekannt, dass Red Hat, Hewlett-Packard und die Open-Source-Appserver-Projekte "Jonas" (Objectweb) und "Geronimo" (Apache) künftig mit seiner quelloffenen Entwicklungssoftware "Beehive" (Computerwoche.de berichtete) arbeiten wollen. (tc)