Web

 

Bea übernimmt schwedisches Softwarehaus

21.02.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Das kalifornische Softwarehaus Bea Systems hat den schwedischen Anbieter Incomit Software für einen unbekannten Betrag gekauft. Bea will mit der Übernahme sein Angebot für die Telekom-Industrie aufzuwerten. So ist geplant, Beas Framework für diese Branche, die "WebLogic Service Delivery Platform", um wichtige Kerntechnologien der Schweden zu erweitern.

"Die Akquisition von Incomit ist Teil der Strategie, unseren TK-Kunden bei der Anpassung ihrer Angebote an neue Anforderungen der Branche zu helfen", erklärte Olivier Helleboid, Leiter des Bereichs Strategie und Entwicklung. Um im Markt erfolgreich zu sein, verändern die Carrier laut Bea ihre Geschäftsmodelle und bieten zusätzliche Datendienste, wie E-Mails, Online-Spiele und andere digitale Inhalte an. Die Einbettung der Incomit-Technik in Beas WebLogic Service Delivery Platform soll ihnen dabei helfen, konvergente Sprach-, Video- und Mobile Services wesentlich schneller zu entwickeln, auf den Markt zu bringen sowie zu managen und dadurch ihre Umsätze zu steigern. (mb)