Web

 

Bea Systems wächst mit neuen Produkten

23.02.2007
Für das Finanzjahr 2007 verbucht der Softwarehersteller zweistellige Umsatzsteigerungen mit Lizenzen und Dienstleistungen.

Mit 1,4 Milliarden Dollar verbesserte sich der Umsatz um 17 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Ähnlich verlief die Entwicklung im vierten Quartal: Die Einnahmen stiegen um 15 Prozent. Dabei wuchs das Geschäft mit Softwarelizenzen langsamer als die Servicesparte. Für das Quartal meldet Bea Lizenzumsätze in Höhe von 168,7 Millionen Euro, 8 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Demgegenüber legten die Serviceumsätze um 20 Prozent zu.

Zu den Wachstumsträgern zählt das Management vor allem die stark beworbene Produktlinie "Aqualogic", die den Markt für Service-orientierte Architekturen (SOA) bedient. Deren Umsatzanteil stieg von 13 Prozent im ersten auf 25 Prozent im vierten Quartal. Vor allem der "Aqualogic Service Bus" und die mit Fuego zugekaufte BPM-Suite hätten zum Umsatzzuwachs beigetragen, so der Hersteller.

Schlechter lief das Geschäft mit dem Weblogic Application Server, einst das Kerngeschäft von Bea Systems. Die Umsätze stagnierten; in einigen Regionen gingen sie zurück. Weniger zufrieden zeigte sich Bea-CEO Alfred Chuang auch mit dem Portalgeschäft. Neben dem Weblogic-Portal offeriert das Unternehmen mit "Aqualogic User Interaction" noch ein zweites Produkt, das aus der Übernahme von Plumtree stammt. (wh)