Web

 

Bea Systems stellt neuen Applikations-Server bereit

08.12.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Java-Spezialist Bea Systems will zum 16. Dezember Version 9.0 seines Java-Applikations-Servers "Weblogic" als Beta-Release zum Download freigeben. Der unter dem Codenamen "Diablo" entwickelte Server verwendet unter anderem die aktuellen Spezifikationen 1.4 der Java 2 Enterprise Edition (J2EE) sowie neue Web-Services-Standards wie "WS-Reliable Messaging". Zu den Highlights zählen laut Hersteller eine Messaging-Infrastruktur, die bis zu Tausend Nachrichten pro Sekunde verarbeiten kann sowie zusätzliche Features zur Server-Diagnose und automatisches Tuning, beispielsweise um bestimmten Service-Level-Anforderungen nachkommen zu können. Weblogic 9.0 soll im Sommer 2005 allgemein verfügbar sein.

Parallel dazu stellte Bea auch eine Betaversion 5.0 von "Jrockit" zum 16.Dezember in Aussicht. Jrockit ist eine Java Virtual Machine (JVM), die speziell für Intel-Rechner optimiert wurde. Sie soll den Hersteller dabei helfen, stärker außerhalb der Unix-Domäne Fuß zu fassen. Verbesserungen im aktuellen Release betreffen vor allem die Optionen zur Fehlerdiagnose sowie die Analyse des Verhaltens und Performance von Anwendungen, die sich laut Bea auch im laufenden Betrieb vornehmen lässt. Bereits jetzt verfügbar ist ein "Jrockit 5.0 Java Development Kit", das die JVM und Klassenbibliotheken enthält. Ferner sind Entwicklungswerkzeuge wie Compiler und Debugger vorhanden, die konform zu den Spezifikationen der Java 2 Standard Edition 5.0 sein sollen. (as)