Web

 

Bea streicht Multicore-Aufpreis

23.08.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Damit dies nicht als Anhang der Plumtree-Übernahme untergeht, melden wir es lieber separat: Bea Systems behandelt Multicore-Prozessoren bei der Berechnung seiner Softwarepreise künftig wie immer mehr andere Hersteller auch wie ganz normale CPUs. Zuvor hatte das Unternehmen für zusätzliche Prozessorkerne 25 Prozent Aufschlag berechnet. "Im Prinzip kassieren wir jetzt pro Sockel", erklärte Vice President of Marketing Bill Roth. Das neue Pricing gilt für alle Bea-Produkte, nicht nur für das Kernprodukt Weblogic Application Server.

Die Ankündigung erfolgt sicher nicht zufällig im Vorfeld des Intel Developer Forum (IDF), auf dem der Halbleiterkonzern neue Dual-Core-Prozessoren ankündigen wird. Sie zielt außerdem gegen Oracle, das entgegen dem Branchentrend bei Multicore-Chips jeden Kern als Dreiviertel-CPU ansetzt. (tc)