Web

 

Bea Social Computing Suite 2.0 bringt das Web 2.0 ins Unternehmen

19.07.2007
Mit der "Social Computing Suite" offeriert Bea Systems drei Tools mit Web-2.0-Funktionen für den Einsatz in Unternehmen.

Bea bezeichnet die Werkzeugsammlung als Enteprise Social Computing Suite. Sie ermögliche eine aktive Beteiligung der Nutzer und steigere deren Produktivität. Mit dem Tool "Bea AquaLogic Ensemble" beispielsweise könnten Unternehmen Enteprise Mashup-Anwendungen erstellen und verwalten, unabhängig von der jeweiligen Entwicklungsplattform und der Hosting Umgebung (siehe auch: Mashups mit EAI und Web 2.0).

Für die Entwicklung von einfachen Web-Anwendungen, die sich an Geschäftsdaten anbinden lassen, ist "Bea AquaLogic Pages" gedacht. Vor allem die vielzitierten Knowledge Worker könnten damit ihre Produktivität verbessern, wirbt der Hersteller. Last, but not least stehe mit "Bea AquaLogic Pathways" ein kollaboratives Informations-Tool zur Verfügung, das unter anderem die Identifikation von Experten erlaube. Die Software verbinde Social-Bookmarking- und Tagging-Funktionen mit Such- und Aktivitätsanalysen. Anwender könnten auf diese Weise Informationen und Fachwissen mit Hilfe sozialer Netze aufspüren und gemeinsam nutzen.

Mit der Social Computing Suite reiht sich Bea in die Gruppe der großen Hersteller von Infrastruktursoftware ein, die ihre Portfolios schrittweise um Social-Computing- und andere Web-2.0-Werkzeuge erweitern. Erst kürzlich gab IBM mit "Lotus Connections" und "Quickr" zwei Collaboration-Tools frei. Auf der Basis von Web-2.0-Ansätzen sollen auch sie die Zusammenarbeit in Unternehmen verbessern und den Zugriff auf vorhandenes Wissen erleichtern. (wh)