Professioneller Editor

BBEdit in neuer Version 9

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Barebones Software, Urgestein der Mac-Softwareszene, hat die Version 9 seines professionellen Editors "BBEdit" für Web-Entwickler und Programmierer veröffentlicht.

Die wichtigsten Neuerungen in BBEdit 9 sind eine deutlich ausgebaute Projektverwaltung (ein Projekt kann nun Dokumente, Ordner und so genannte Sammlungen, die auch auf entfernten Rechnern liegen können umfassen), Vervollständigung (wahlweise nach Tipppause oder Tastenkürzel, sprachabhängig aktivierbar), direktes Editieren in Vorschauen von Suchergebnissen und Disk-Browser, Integration mit Apples erweitertem Online-Dienst "MobileMe" (vormals ".Mac"), ein nonmodaler Suchen- und Ersetzen-Dialog im eigenen Fenster, Differenzsuche bis herunter auf Zeichenebene über das "diff"-Tool des Betriebssystems, ein multifunktionales "Scratchpad", Speichern und Kopieren als Styled Text (RTF), eine Suche über "Xcode"-Projekte, Fix/ToDo-Tracking (für Ruby C, Obj-C, C++ und Header-Dateien), Autosave einmal pro Minute, zusätzliche Funktionen für die Tab-Taste und Vorschau in Windows-Browsern (über "Unity"-Stubs von VMware Fusion 2.0). Die kompletten Änderungen finden Interessierte in den Release Notes.

Ein Update auf BBEdit 9.0 kostet 30 US-Dollar plus Mehrwertsteuer. Neukunden zahlen für die Vollversion 125 Dollar. Vielen Anwendern dürfte aber auch der abgespeckte und kostenlose "TextWrangler" von Bare Bones bereits ausreichend Leistung bieten.