Web

 

Bauen bald Bio-Pinzetten Bio-Chips?

10.08.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Britische Wissenschaftler von der Universität Oxford haben gemeinsam mit Forschern von Lucent Technologies einen interessanten Fortschritt in der Nanotechnik erreicht. Dem Team, dessen Arbeit heute in der Zeitschrift "Nature" erscheint, gelang es, synthetische DNS-Stränge zu erzeugen, die sich selbsttätig in bestimmter Weise zusammensetzen. Daraus, so die Forscher, ließen sich möglicherweise winzige, DNS-getriebene "Pinzetten" bauen, die 100 000 mal kleiner seien als ein Stecknadelkopf. Mit derartigen Nanowerkzeugen könnte man wiederum Moore´s Gesetz ein Schnippchen schlagen und Mikroprozessoren bauen, deren Strukturen um ein Vielfaches kleiner sein könnten als bei herkömmlichen Herstellungsprozessen, hoffen die Wissenschaftler.