Web

 

Barry Diller will Reisefirmen als Expedia ausgründen

21.12.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der US-amerikanische Medienmogul Barry Diller will sein Online-Imperium InterActiveCorp (IAC) in zwei unabhängige Unternehmen aufteilen und das Reisegeschäft in die neue, börsennotierte Firma Expedia auslagern. Dies hat der Verwaltungsrat gestern beschlossen und heute bekannt gegeben. Die verbleibende IAC wird sich um sonstigen elektronischen Handel und Dienstleistungen kümmern.

Zu Expedia werden Firmen wie das Online-Reisebüro Expedia.com, Hotels.com und der Reisediscounter Hotwire gehören. Mit diesen erzielt InterActiveCorp aktuell etwa 30 Prozent seiner Einnahmen und 55 Prozent vom operativen Gewinn. Zurück bleiben etliche weitere Firmen, die Diller seit der Gründung von IAC im Jahre 1995 zusammengekauft hatte, darunter der Shopping-Sender HSN, Ticketmaster, Citysearch und LendingTree. IAC wird nach der Abspaltung von Expedia noch rund 3,5 Milliarden Dollar Bares, etwa drei Milliarden Dollar in Anlagen und Verbindlichkeiten von 1,1 Milliarden Dollar besitzen.

Durch die Gründung einer reinen Reisefirma hofft IAC, die chronische Verwirrung über die unterschiedlichen Geschäfte der insgesamt 42 Unterfirmen zu beenden und in der Folge die Bewertung des Unternehmens zu steigern. InterActiveCorp hat gegenwärtig eine Marktkapitalisierung von rund 18 Milliarden Dollar; Analysten schätzen Expedia auf etwa die Hälfte davon. (tc)