Web

 

Barrett macht auch als Intel-Chairman Kasse

30.03.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der anstehende Rückzug aus dem Tagesgeschäft von Intel hat für Craig Barrett finanziell nur wenig Konsequenzen. Obwohl der CEO des führenden Chipherstellers im Mai das Zepter an Paul Otellini übergibt und als Chairman in den Verwaltungsrat wechselt, beträgt sein Jahresgehalt unverändert 610.000 Dollar. Außerdem empfiehlt das Intel-Board, Barrett auch 2005 eine Viertelmillion Aktienoptionen zu übertragen, das sind nur 100.000 Stück weniger als 2004.

Wie weiter aus einer Mitteilung des Chipherstellers an die US-Börsenaufsicht hervorgeht, hat der Topmanager zusätzlich Anspruch auf einen Bonus von mindestens 700.000 Dollar. Der genaue Betrag hängt von der Leistung des Unternehmens im laufenden Jahr ab. 2004 strich Barrett eine Prämie von 1,8 Millionen Dollar ein. Gleichzeitig löste er Aktienoptionen im Wert von 10,7 Millionen Dollar ein. (mb)