Web

 

Barnesandnoble.com stoppt Verkauf von "Mein Kampf"

13.12.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nun hat auch Barnesandnoble.com dem internationalen Druck nachgegeben und Adolf Hitlers "Mein Kampf" aus seinem deutschen Verkaufsangebot genommen. Der Online-Buchhändler erklärte, die deutsche Regierung habe ihn darauf aufmerksam gemacht, daß der Vertrieb des Buches in Deutschland illegal sei. Laut Gus Carlson, einem Sprecher des Unternehmens, wird Deutschland Barnesandnoble.com nicht strafrechtlich verfolgen, obwohl der Händler das Buch in Deutschland verkauft hat. Vor dem amerikanischen Online-Buchhandel, an dem die Bertelsmann-Gruppe zu 40 Prozent beteiligt ist, hatten auch die Mitbewerber Amazon.com und Borders.com das verbotene Buch aus ihrem Deutschland-Sortiment genommen. Auf diese Verletzung des Deutschen Rechts hatte vor vier Monaten das Simon Wiesenthal Center hingewiesen.