Best in Cloud 2013 - Fabasoft

Banken verlagern Kundenkommunikation in die "E-Box"

22.10.2013
Uwe Küll ist freier Journalist in München.
Die österreichische Drei-Banken-Gruppe hat eine sichere Plattform für den Kundendialog und den Dokumentenaustausch eingerichtet. Damit wird der Service billiger und besser, teures Briefporto kann eingespart werden.

Folio Cloud, die europäische Business Cloud des Providers Fabasoft für die Zusammenarbeit mit Geschäftspartnern, dient einer der größten Bankengruppe Österreichs als Plattform für den Austausch von Bankdokumenten und die Kommunikation mit mehr als 100000 Privat- und Geschäftskunden. Das Hybrid-Cloud-Projekt "E-Box" ist der Beitrag von Fabasoft im Wettbewerb um den Best in Cloud Award der COMPUTERWOCHE in der Kategorie Software as a Service.

Kundenkontake in der Cloud managen - wie das geht, erfahren Sie beim CW-Wettbewerb Best in Cloud am 23. und 24. Oktober in Frankfurt a.M.

Das Einsatzszenario

Die DREI-BANKEN-EDV (3BEG) als Tochterunternehmen der Banken der österreichischen 3-Banken-Gruppe aus Oberbank, BKS Bank und BTV wurde von ihren Gesellschaftern beauftragt, eine Kommunikations- und Dokumentaustauschplattform für die Banken mit ihren Privat- und Geschäftskunden aufzubauen. In dieser Lösung - der E-Box - sollen 2600 Bankmitarbeiter mit rund 10000 Geschäftskunden und 100000 Privatkunden Daten und Dokumente austauschen. Die Authentisierung der Bankkunden und Bankmitarbeiter sollte dabei Single-Sign-On erlauben, so dass die Bankkunden ihr Netbanking-Login und die Mitarbeiter ihren Firmen-Account für den Zugriff auf die E-Box verwenden können.

Die Cloud-Lösung

Foto: TheSupe87, Fotolia.com

Ein wesentlicher Sicherheits- und Datenschutzaspekt in der Cloud sind Infrastrukturen, die es dem Kunden erlauben, den geographischen Ort, an dem seine Daten und Dokumente physikalisch gespeichert werden, zu bestimmen. Fabasoft betreibt dafür Rechenzentren in Deutschland, der Schweiz und in Österreich. Eine solche Datenlokation kann auch direkt beim Kunden eingerichtet werden. Der Kunde stellt dazu Rechenzentrumsfläche, Zutrittssicherheit, Strom, Klima, Internet-Anbindung etc. zur Verfügung.

Fabasoft betreibt in dieser Infrastruktur die Cloud-Hard- und Software analog zu den öffentlichen Datenlokationen von Folio Cloud. Die Abrechnung mit dem Kunden erfolgt wie in der Public Cloud pro Benutzer und Zeiteinheit respektive nach Speichernutzung. Dieser Ansatz wurde hier gewählt, damit bei diesem Projekt sichergestellt ist, dass die Daten der Banken nur in den Bankenrechenzentren physisch gespeichert werden und dass nur Mitarbeiter und Kunden der Bank Zugriff auf die Dokumente haben.

Die Technik

Folio Cloud erlaubt als Anwendungsplattform das Modellieren und Ausführen von Kunden-individuellen Lösungen und Geschäftsprozessen. So konnte die 3BEG mit Unterstützung durch Fabasoft beim Gestalten der E-Box sowohl Modelle für Daten wie etwa spezielle Metadaten oder Ablagestrukturen für Bankdokumente definieren. Ferner wurden sowohl Use Cases, beispielsweise für die Zustellung von Nachrichten, als auch Web-Services für die Integration mit den Bestandssystemen der Banken erstellt.

Eine wichtige technische Voraussetzung bestand darin, dass die E-Box Authentifizierungsmethoden wie die Österreichische Bürgerkarte unterstützt, die von den Banken als Voraussetzung für den sicheren Zugriff gesehen werden und eine wesentliche Komponente für die Verbreitung des Produktes im öffentlichen Sektor darstellt.

Der Business-Nutzen

Die E-Box verschafft den Banken Vorteile durch kurze Implementierungsdauer und niedrige Investitionskosten. Monatliche Aktualisierungen sorgen dafür, dass neue Funktionen, wie etwa die Unterstützung von neuen Browser-Versionen oder mobilen Endgeräten, zeitnah zur Verfügung stehen. Einen besonderen Nutzen erwarten sich die Banken von der direkten und einfachen Kommunikation der Bankberater mit ihren Geschäfts- und Privatkunden. So sollen viele Prozesse, die heute großen administrativen Aufwand verursachen, künftig schnell, nachvollziehbar und sicher ablaufen.

Den größten Business-Beitrag stellt die Reduktion der Portokosten für Briefsendungen durch die E-Box-Zustellung diverser Dokumente dar. Dabei werden Kunden per E-Mail oder SMS über den Eingang eines neuen Dokuments verständigt. Mit der so erhöhten Service-Qualität insbesondere für Geschäftskunden wollen die Banken neue Kunden gewinnen, da die E-Box auch großen Firmen eine übersichtliche und einfache Verwaltung von Bankinformationen ermöglicht.

»