Web

Networld+Interop

Ballmer: NT muß noch viel lernen

23.10.1998
Von 
Networld+Interop

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) – Microsofts President Steve Ballmer sprach auf der Networld+Interop endlich einmal Klartext statt Marketing-Wischiwaschi zum kommenden Betriebssystem Windows NT 5.0. "Es gibt viele Dinge und Bereiche, die wir noch verbessern können", gab Ballmer zu und sprach damit vor allem bekannte Schwächen von NT in bezug auf Management und Stabilität an. Verglichen mit etablierten Systemen aus der Unternehmens-DV, vor allem Unix, habe NT "noch einen langen Weg vor sich". Mit neuen Eigenschaften wie "Active Directory" und "IntelliMirror", die den Entwicklern aufgrund der langen Wartezeit zumindest theoretisch bis ins Detail bekannt sind, werde NT sich langsam, aber sicher in den High-end-Bereich vorarbeiten. Den Antitrust-Prozeß gegen Microsoft will Ballmer übrigens aufgrund von Kundengesprächen nicht verfolgt haben. "Ich weiß nicht viel darüber", antwortete er auf eine Frage aus dem Publikum.