Web

 

Ballmer: Der PC ist noch lange nicht tot

15.06.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nach Ansicht von Steve Ballmer, President und strategischer Vordenker des Softwareriesen Microsoft, wird der Markt für PCs weiterhin Zentrum des Technologiegeschäfts bleiben, auch wenn immer mehr spezialisierte Geräte wie Taschencomputer hinzukämen. "Wer das Ende der PC-Ära voraussagt, redet dummes Zeug", erklärte Ballmer optimistisch im Rahmen einer Konferenz des Brokerhauses Paine Webber in New York. Das Volumen im PC-Markt werde weiter steigen, allerdings werde das Wachstum besonders in diesem Jahr geringer ausfallen. Als Grund für diese Prognose führte Ballmer wieder einmal die Angst der Verbraucher vor Problemen im Zusammenhang mit der Jahr-2000-Umstellung an.