Web

 

Bald soweit: France Télécom schluckt Orange

29.05.2000
Legt Worldcom eigenes Angebot vor?

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Bereits morgen könnte die France Télécom die erfolgreiche Übernahme des britischen Mobilfunkanbieters Orange bekannt geben. Nach einem Bericht des "Wall Street Journal" soll der französische Ex-Monopolist der Orange-Mutter Vodafone Airtouch Plc. rund 47 Milliarden Mark in bar und 31,3 Milliarden Mark in Aktien zahlen. Zudem will France Télécom Orange-Schulden von zirka 6,3 Milliarden Mark übernehmen sowie die Summe von 12,9 Milliarden Mark bezahlen, die Orange der britischen Regierung für die vor kurzem ersteigerte UMTS-Lizenz schuldet. Um diese hohen Beträge zu finanzieren, haben die Franzosen einen Milliarden schweren Kredit aufgenommen (CW Infonet berichtete). France Télécom

plant außerdem, sein eigenes Mobilfunkgeschäft mit Orange zusammenzulegen und das entstehende Unternehmen entweder Ende dieses Jahres oder im ersten Quartal 2001 an die Börse zu bringen. Heute soll über die Orange-Akquisition abgestimmt werden, hieß es.

Angeblich überlegt jedoch der US-Carrier Wordcom, der vor kurzem MCI aus seinem Namen strich, ebenfalls ein Kaufangebot für Orange abzugeben. Dies berichtete die britische Tageszeitung "The Times". Demnach soll Worldcom-Chef Bernard Ebbers die Orange-Akquisition als "eine einmalige Chance" ansehen. Worldcom hatte erst vor kurzem Interesse bekundet, in den europäischen Mobilfunkmarkt zu expandieren.