Web

 

Bahn-Reservierung brach nach Softwareupdate zusammen

02.11.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Bei der Deutschen Bahn (DB) sind gestern Vormittag Teile des zentralen Buchungssystems zusammengebrochen. An den Schaltern und in Reisebüros konnten bundesweit für mehr als zwei Stunden Fahrkarten nur mit Einschränkungen gekauft werden, wie ein Bahnsprecher mitteilte. Über das Internet waren zunächst keine Buchungen möglich. Jedoch hätten die Fahrkartenautomaten problemlos funktioniert, sagte der Sprecher.

Ursache sei eine Überlastung des Zentralcomputers nach einer Softwareanpassung gewesen. Während der Engpass an den Schaltern am Mittag laut Bahn wieder behoben war, dauerte die Störung des Internet-Fahrkartenverkaufs bis zum Nachmittag. Fahrgäste hätten die Probleme weitgehend mit Verständnis aufgenommen. An den Automaten standen Mitarbeiter bereit, um bei Bedarf Hilfestellung zu geben.

Die technischen Arbeiten waren notwendig geworden, um den Zentralrechner rechtzeitig vor dem Fahrplanwechsel am 11. Dezember mit neuen Daten zu versorgen. Seit Dienstag sollten auch Vorausbuchungen für den Winterfahrplan möglich sein. (dpa/tc)