Background-Talk: Motorolas OpenSource-Commitment

04.09.2006
Die Zukunft von Motorolas Handys liegt unbestreitbar im OpenSource-Bereich. Ein Interview mit einem Entwickler des Unternehmens beleuchtet die Hintergründe hinter Motorolas erfolgreicher Linux-Initiative.

Kein anderer Hersteller von Mobiltelefonen hat so viel Erfahrungen mit verschiedenen Betriebssystemen wie Motorola. Neben der eigenen Plattform, Codename Triplets und Synergy, die noch auf den meisten Midrange-Handys ihren Dienst verrichtet, probierten die Amerikaner alle Systeme aus, die man am Markt findet, von Windows SmartphoneOS 2002 (MPx200) bis Window Mobile 5.0 (Q), von Symbian (A925) bis Linux (A780) war außer PalmOS alles vertreten, was Rang und Namen hatte. Im Interview mit OSNews verrät Guy Martin, ein ranghoher OpenSource-Entwickler des Unternehmens, was Motorola für die Zukunft plant.

Inhalt dieses Artikels