Web

 

Baan weiter auf Talfahrt

28.04.1999
19 Millionen Dollar Verlust im ersten Quartal

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Mit 19 Millionen Dollar Verlust im ersten Quartal 1999 bestätigt Baan die schlimmsten Befürchtungen der Analysten, die dem niederländischen Softwarehaus ein Minus zwischen drei und 20 Millionen vorausgesagt hatten. Besonders negativ hat sich der Verkauf neuer Softwarelizenzen entwickelt. Während Baan im ersten Quartal des letzten Jahres noch 92 Millionen Dollar Umsatz mit Lizenzen erwirtschaftete, konnten die Holländer in den ersten drei Monaten 1999 nur noch 65 Millionen Dollar erreichen. Der Gesamtumsatz des Unternehmens stieg nominal von 175 auf 179 Millionen Dollar an. Ursachen für diese Verbesserung sind Kostensenkungen bei den Betriebsausgaben und gestiegene Umsätze im Bereich Service.

Analysten prognostizieren Baan für die kommenden Quartale noch geringere Lizenzverkäufe bei leicht steigenden Einkünften im Servicebereich. Baans finanzielle Situation könnte sich weiter verschlechtern. Die Fluglinie KLM kündigte gestern einen Kooperationsvertrag mit dem Softwarehaus. Das "Financieele Dagblad" hatte daraufhin geschrieben, Baan würde aufgrund der Vertragskündigung 36 Millionen Dollar verlieren. Baan dementiert: "Der Verlust ist wesentlich geringer", gab bislang aber keine konkrete Summe an.