Web

 

Baan rechnet erneut mit roten Zahlen

19.10.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der niederländische ERP-Anbieter (Enterprise Resource Planning) Baan Co. gibt am kommenden Donnerstag und damit einen Tag nach dem Marktführer SAP AG die Ergebnisse für das dritte Quartal seines Fiskaljahres bekannt. Finanzanalysten erwarten einen Verlust im Bereich von gut fünf Millionen Dollar. Dies würde zwar eine deutliche Verbesserung gegenüber dem Minus des Vorjahresquartals von 31,7 Millionen Dollar, gleichzeitig aber auch das fünfte defizitäre Quartal in Folge bedeuten. Baan leidet in diesem Jahr wie alle Anbieter betriebswirtschaftlicher Standardsoftware vor allem unter dem Jahr-2000-Problem, das die Investitionen vieler Unternehmen bindet.